LE Panorama in sw

December 05, 2013  •  7 Kommentare

 

 

Dieses mal möchte ich Euch erklären was nötig war, um dieses Panorama zu erstellen.

 

Rathaus Galerie ©MarkusLandsmannRathaus Galerie ©MarkusLandsmann

 

Entstehung

Ich habe mich hier für 18 mm Brennweite entschieden, da diese nicht so verzehren wie ein Ultraweitwinkel Objektiv, desweiteren habe ich einen Graufilter (mit 10 Blendenstufen) verwendet, um den Himmel schön glatt zu kriegen und eventuelle Passanten, die durchs Foto laufen, zu eleminieren.:)

Nun geht es an die Vorbereitung fürs Foto.

Natürlich habe ich ein Stativ verwendet und mich für das Hochkantformat entschieden, da so mehr Details vom Himmel und dem Vordergrund aufs Foto gelangen. Der Standpunkt dafür sollte gut und mittig gewählt sein, den ihr müßt wesentlich mehr Bildanteile mit aufs Foto nehmen, als bei mir am Ende zu sehen ist. Also nicht Formatausfüllend arbeiten, sondern gut 20-30% mehr mit aufs Foto nehmen.

 

Belichtung

Jetzt geht es ans fotografieren. Die Kamera stelle ich hier in den Modus AV und arbeite im Liveview Modus, fokussiert wird manuell. Nun fahre ich den gesamten Bereich durch und schaue mir die Belichtungsanzeige am Display an (Matrixmessung). Ich wähle nun die kürzeste Belichtungszeit aus (wird später im manuellen Modus der Kamera benötigt), damit der Himmel nicht überstrahlt an manchen stellen.

 

Fotografie

Nun stelle ich die Kamera in den Modus M und übernehme die vorher ermittelten Werte, wie Blende (13) und Belichtungszeit (25sek.) und stelle das RAW-Format ein. Die Iso (80) wähle ich so niedrig wie möglich, damit kein Bildrauschen entsteht. Jetzt fokussiere ich nochmal mit der Lupe im Liveview manuell nach und wähle an der Kamera den Selbstäuslöser mit der Option Spiegelvorauslösung (der Spiegel wird schon hochgeklappt vor dem Auslösen).

Nun wird der Bildauschnitt gewählt (das erste und letzte Foto muss mehr Bildinhalte haben) und ausgelöst. Stimmt das Ergebnis [Schärfe, Schärfentiefe und das Histogramm (es sollte am rechten Teil noch ein wenig Platz sein)], schwenken wir die Kameraposition weiter und übernehmen mind.30% vom Bildanteil auf den nächsten Bildausschnitt (nachher für die Bearbeitung).

Jetzt machen wir so viele Aufnahmen, bis wir alles auf der Karte haben und lassen auch bei der letzten Aufnahme wesentlich mehr Bildanteile drauf wie nachher benötigt. Dann sollte das Ergebnis nachher so aussehen.(Fotos sind schon Grundbearbeitet, d.h. Kontrast, Helligkeit und eventueller Sensordreck retuschiert mit Lightroom 5.2)

 

First edit First edit First edit First edit First edit First edit First edit

 

 

 

Hoffe es hat Euch gefallen und würde mich über Feedback von euch sehr freuen, natürlich auch fürs Liken, Plusen und Teilen des Beitrags.

 

 

 


Kommentare

dual(nicht registriert)
cool, freue mich! :)
Markus Landsmann
Andreas ich Danke dir.
Markus Landsmann
Jose Carlos many thanks and glad you like it.
Markus Landsmann
dual danke dir und das wird bald kommen.:)
dual(nicht registriert)
...still waiting for part2. :)
Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...

Archiv
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November (3) Dezember (1)
Januar Februar März (1) April Mai (3) Juni (2) Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar (1) März (1) April (1) Mai (2) Juni Juli August (2) September Oktober November (1) Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember